Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 

VERANSTALTUNGSPLANUNG--- Alle Lehrveranstaltungen finden im Sommersemester 2021 online statt.
Startseite    Anmelden     

BAS19.3 Digitalisierung in der Sozialen Arbeit - Einzelansicht

Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer Kurztext BAS19.3
Semester SoSe 2021 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus jedes 2. Semester Studienjahr
Credits 2 Belegung Belegpflicht
Hyperlink  
Weitere Links Moodle-Kurs SoSe 2021
Sprache deutsch
Belegungsfristen FB SGM Nachmeldung    01.04.2021 - 22.07.2021    aktuell
FB SGM Einschreibung    22.03.2021 - 28.03.2021   
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 10:15 bis 11:45 woch 20.04.2021 bis 13.07.2021    Damm findet statt WP   20
Gruppe [unbenannt]:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Damm, Christoph, Professor, Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Bachelor of Arts Soziale Arbeit (SPO ab 2016) 6 - 6
Bachelor of Arts Soziale Arbeit (SPO bis 2015) 6 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
FB Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien
Inhalt
Kommentar

Technik nutzen, Digitalisierung durchdenken und Konzepte entwickeln - das sind die drei Dimensionen des Seminars. Bei der wöchentlich stattfindenden Veranstaltung werden unterschiedliche digitale Instrumente genutzt, um kollbarativ und vernetzt zusammenzuarbeiten. Es wird anhand von aktuellen wissenschaftlichen Veröffentlichungen kritisch über Digitalisierung nachgedacht und diskutiert. Und es werden Konzepte exemplarisch für 2–3 Handlungsfelder entwickelt und teilweise sogar schon erprobt (Diskriminierungsschutz, Arbeit mit Geflüchteten und ggf. Kinder- und Jugendarbeit).

Relevant ist das Seminar mit seiner Mehrdimensionalität, da in einer digitalisierten Welt eine qualifizierte Auseinandersetzung mit Prozessen der Digitalisierung für Fachkräfte als auch Adressat:innen der Sozialen Arbeit notwendig ist. Sie sind als Rezipient:innen und Produzent:innen gleichermaßen in ihrer Handlungsfähigkeit angefragt und sehen sich dabei teilweise mit großen Herausforderungen konfrontiert. Als Profession und Disziplin beschäftigt sich Soziale Arbeit damit bisher eher zögerlich. Spätestens befeuert durch Corona nimmt die wissenschaftliche Debatte und praktische Realisierung Fahrt auf.

Literatur

Dopheide, C. (2017). Zur Digitalisierung des Sozialen: Ethische und ökonomische Reflexionen. Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. https://doi.org/10.5771/9783845283128

Ermel, N., & Stüwe, G. (2019). Lehrbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. Juventa Verlag.

Helbig, C. (2018). Legitimationsdruck in einer Kultur der Digitalität: Eine organisationssoziologische Perspektive auf Praxis und digitale Technologien in der Sozialen Arbeit. Sozial Extra, 42(3), 8–11. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0049-8

Hill, B., & Sagebiel, J. B. (2019). Digitalisierung und ihre Bewältigungsanforderungen. Sozialmagazin, 44, 75–83.

Klein, M. (2019). Digitale Kooperation mit Adressat_innen? Ja, aber nicht um jeden Preis. Sozialmagazin, 44, 36–43.

Kloss, T. (2020). Diskurse Sozialer Arbeit und „Big Data”: Wie Data Mining zur Untersuchung vorhandener Datenbestände in der Sozialen Arbeit genutzt werden kann. Sozial Extra, 44(5), 291–297. https://doi.org/10.1007/s12054-020-00318-y

Kutscher, N. (2018). Digital und professionell!?: Implikationen der Digitalisierung für fachliche Logiken in der Sozialen Arbeit. Sozial Extra, 42(3), 6–7. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0043-1

Kutscher, N. (2019a). Algorithmen und ihre Implikationen für Soziale Arbeit. Sozialmagazin, 44, 26–35.

Kutscher, N. (2019b). Digitale Ungleichheit als Herausforderung für Medienbildung. DDS – Die Deutsche Schule, 111(4), 379–390. https://doi.org/10.31244/dds.2019.04.02

Kutscher, N., Ley, T., & Seelmeyer, U. (2014). Mediatisierte Lebens- und Arbeitswelten: Herausforderungen der Sozialen Arbeit durch die Digitalisierung. Sozialmagazin, 161, 87–90.

Kutscher, N., Ley, T., Seelmeyer, U., Siller, F., Tillmann, A., & Zorn, I. (Hrsg.). (2020). Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung (1. Auflage). Beltz Juventa. https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:101:1-2020042122354465943967

Ley, T., & Seelmeyer, U. (2018). Der Wert der Sozialen Arbeit in der digitalen Gesellschaft: Zur Notwendigkeit der fachlichen Aneignung der „digitalen Transformation”. Sozial Extra, 42(4), 23–25. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0056-9

Meyer, R., Remke, S., Beschoner, R., Müller, A., Schröder, S., & Wieandt, J. (2019). Digital natives in der Sozialen Arbeit: Ein Interview mit Studierenden über digitale Veränderungen von Lebenswelt, Arbeitswelt, Kommunikation und Studium. Sozialmagazin, 44, 84–89.

Roeske, A. (2018). Digitalisierung Sozialer Arbeit: Widersprüche im fachlichen Handeln: Wahrnehmungen zur Fachlichkeit Sozialer Arbeit in einer mediatisierten Gesellschaft. Sozial Extra, 42(3), 16–20. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0045-z

Schneider, D., & Seelmeyer, U. (2018). Der Einfluss der Algorithmen. Neue Qualitäten durch Big Data Analytics und Künstliche Intelligenz. Sozial Extra, 42(3), 21–24. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0046-y

Schröer, W. (2006). Zum „Verschwinden der Jugend”: Die Lebenslage Jugend im Zeichen der Humankapitalpolitik. Sozial Extra, 30(2), 31–33. https://doi.org/10.1007/s12054-006-0174-7

Schroll-Decker, I., & Schneider, A. (2019). Digitale Kompetenzen von sozialpädagogischen Fachkräften: Benötigt—Aber auch gesucht? Sozialmagazin, 166, 151–155.

Schroth, E. (2021). Digitale Falldokumentation im Jugendamt: Ein Erfahrungsbericht aus dem dualen Studium. Sozial Extra, 45(1), 49–52. https://doi.org/10.1007/s12054-020-00350-y

Seelmeyer, U. (2019). Soziale Arbeit und ihre Doppelrolle in der digitalen Transformation. Sozialmagazin, 44, 58–64.

Skutta, S., & Steinke, J. (Hrsg.). (2019). Digitalisierung und Teilhabe: Mitmachen, mitdenken, mitgestalten!: Sonderband der Zeitschriften Blätter der Wohlfahrtspflege und Sozialwirtschaft (1. Auflage). Nomos.

Söder, J., & Frieters-Reermann, N. (2018). Bildung in Zeiten digitaler Transformation – Herausforderungen für Globales Lernen. ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 2018(03), 18–22. https://doi.org/10.31244/zep.2018.03.05

Staab, P., & Prediger, L. J. (2019). Digitalisierung und Polarisierung: Kurzfassung einer Metastudie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf Sozialstruktur und Betriebe (Bd. 19). Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. (FGW).

Stix, D. C. (2018). Soziale Onlinenetzwerke als pädagogische Handlungsräume. Fallbeispiele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zur professionellen Nutzung von Sozialen Onlinenetzwerken. Sozial Extra, 42(3), 12–15. https://doi.org/10.1007/s12054-018-0044-0

Stüwe, G., & Ermel, N. (2019). Digitalisierung und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Sozialmagazin, 44, 90–97.

Weber, S. (2020). Soziale Arbeit in Neuland: Soziale und politische Herausforderungen einer Sozialen Arbeit in der digitalisierten Gesellschaft. Sozial Extra, 44(5), 281–284. https://doi.org/10.1007/s12054-020-00316-0

Witzel, M. (2019). Aneignung unter Bedingungen von Digitalisierung: Haltung als sozialpädagogische Kompetenz. Sozialmagazin, 44, 58–64.

Bemerkung

online via Zoom

Leistungsnachweis

Aktive Mitarbeit an der Konzeptentwicklung und (benotete) (Einzel-)Referate zu Zwischen- und Endergebnissen


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)            Anzahl aktueller Nutzer/-innen: 591